Weltenburger Kloster
Ein Bier im Himmel wie auf Erden

Der heimliche Star der Leichtathletik-EM: Weltenburger erobert Berliner Herzen

Berlin/Regensburg. In Berlin sind die Europameisterschaften der Leichtathleten im vollen Gange. Am Sonntag finden zum krönenden Abschluss die Marathonläufe der Frauen und Männer statt. Darunter auch mit Philipp Pflieger und Jonas Koller zwei Regensburger aus dem Team der LG Telis Finanz um Trainerlegende Kurt Ring. Eine Krönung für jeden Athleten ist jeden Abend die Feier im sogenannten Deutschen Haus, dem DLV-EM-Club, in dem die tagesaktuellen, deutschen Medaillengewinner gebührend gefeiert werden von Gästen aus Sport, Politik und mit vielen Prominenten. Mit am Start ist erstmals auch die Klosterbrauerei Weltenburg als Bierpartner des DLV EM-Clubs im Deutschen Haus im Hotel Intercontinental. Möglich gemacht hat das eine Regensburger Leichtathletik-Freundschaft zwischen Brauereidirektor Hermann Goß und Dr. Clemens Prokop, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Berliner Leichtathletik-EM 2018 GmbH, seines Zeichens auch Präsident des Amtsgerichtes in Regensburg. „Als uns Clemens Prokop den Ausschank im EM-Club im Deutschen Haus zur Leichtathletik-EM vorgeschlagen hat, haben wir sofort zugesagt. Neben Regensburger Top-Athleten werden wir dort auch viele Weltenburger Kunden und Geschäftspartner bei diesem einmaligen Sport-Highlight treffen.“ Im EM-Club zur Leichtathletik-Europameisterschaft finden während der Spiele allabendlich die Medaillenfeiern der deutschen Athleten statt. Erst zum dritten Mal überhaupt finden die Leichtathletik-Europameisterschaften in Deutschland statt und zum ersten Mal stoßen die deutschen Athleten mit bayerischem Bier aus der ältesten Klosterbrauerei der Welt auf ihre Erfolge an.

Eine rundum erfolgreiche EM in der deutschen Landeshauptstadt mit einigen Stars aus Ostbayern!

Zu den Gästen im EM-Club zählten in der EM-Woche unter anderem Diskuslegende Robert Harting, der auf sein Karriereende anstieß. Der heimliche Star der Spiele war nach einhelliger Meinung die Silbermedaillengewinnerin über die 100 m Gina Lückenkemper, die im Interview mit BR-Moderator Markus Othmer die Gäste in ihren Bann zog. Christina Schwanitz, Silbermedaillengewinnerin im Kugelstoßen, ließ sich mit Weltenburger Marketingleiter, Thomas Neiswirth, nach dem in ihren Augen traurigen Ausgang der EM mit einem Schluck Weltenburger trösten. Der Star des Mittwochabends war der „König der Athleten“, Arthur Abele, der im Zehnkampf Gold holte. Clemens Prokop stieß mit DLV-Pressesprecher Peter Schmitt, früherer MZ-Sportredakteur, auf die gelungene EM mit vielen deutschen Medaillen im EM-Club an. Der regierende Oberbürgermeister Berlins, Michael Müller, freute sich über das Sport-Highlight des Jahres in und warb für noch mehr internationale Wettkämpfe in seiner Stadt. Als Stargast gab sich Sergej Bubka die Ehre. Als erfolgreichster Stabhochspringer aller Zeiten zog der Ukrainer und vielfache Olympia-, WM- und EM-Goldmedaillensieger nicht nur Clemens Prokop und Hermann Goß in seinen Bann. Die Stars im EM-Club am Donnerstagabend waren zweifelsohne die erfolgreichen Speerwerfer Andreas Hofmann (Silbermedaillen-Gewinner) und Thomas Röhler (Goldmedaille). Die Zuschauermenge zum Beben brachten auch die beiden erfolgreichen 100m-Hürdenläuferinnen Cindy Roleder (Bronze) und Pamela Dutkiewicz (Silber).

Top