Weltenburger Kloster
Ein Bier im Himmel wie auf Erden

Gelungene Premiere für die „Weltenburger Klosterseminare“

Klosterbrauerei-Weltenburg-Klosterseminar-Teilnehmer_ManhartMedia

Seit Jahrhunderten sind Klöster Orte des Nachdenkens und der Reflexion, Zentren des Wissens und des Austauschs über das Grundsätzliche. Immer mehr Menschen besinnen sich in unserer hektischen und rastlosen Zeit auf diese traditionellen Werte. Das will sich das Benediktinerkloster Weltenburg vor den Toren Regensburg nun besonders zunutze machen. Die besondere Atmosphäre der Abtei mit seiner rund 1.400 Jahre alten Geschichte soll künftig nun Manager und Unternehmenslenker in besonderer Weise beflügeln: bei den „Weltenburger Klosterseminaren“, die im Juni eine gelungene Premiere feierten. Das Thema zum Auftakt: „Verantwortung in Unternehmen und Wirtschaft — Respekt und Wertschätzung als Erfolgsmodell.“ mit „Stargast“ Abtprimas Notker Wolf, lange Zeit Chef von 20.000 Benediktinern weltweit. Gemeinsam organisiert vom Kloster und der Klosterbrauerei Weltenburg, sowie dem Senat der Wirtschaft lieferte die Premierenveranstaltung die Blaupause dafür, wie die Insel der Ruhe direkt am Donauufer künftig verstärkt zu einem einzigartigen Ort des Nachdenkens über die Wirtschaftswelt von morgen werden könnte.

Klosterbrauerei-Weltenburg-Klosterseminar-Notker-Wolf_ManhartMedia

Die Besinnung auf das Wesentliche ist es, was die Benediktiner im Kloster Weltenburg seit vielen hundert Jahren vorleben: den persönlichen Umgang mit den Mitmenschen. Hier knüpfte das erste Klosterseminar an: „Respekt, Zeit und Wertschätzung füreinander in einer Zeit der Digitalisierung und Entpersonalisierung“, fasste Dieter Härthe, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft zusammen. Diese Werte hätten deshalb ganz bewusst im Fokus der ersten Veranstaltung gestanden. In dem zweitägigen Seminar hätten die Teilnehmer aus dem Senat der Wirtschaft als einem bundesweit tätigen Zusammenschluss verdienter und erfolgreicher Unternehmer aus vielen Branchen, sowie Geschäftspartner der Klosterbrauerei Weltenburg viele neue Impulse und Denkanstöße bekommen.

Zu den Rednern gehörte unter anderem Hermann Goß als Brauereidirektor der Brauerei Bischofshof und der Weltenburger Klosterbrauerei, der renommierte IT-Berater Holger Wolff, Reiner Haupka, Landesvorsitzender der Tafeln in Bayern und Vorstand im Bundesverband Deutsche Tafel e.V. und Ulf D. Posé aus der Senatsakademie. Besonderer „Stargast“: der emeritierte Abtprimas Notker Wolf, der über 20 Jahre oberster Repräsentant des Benediktinerordens im Vatikan mit seinen 20.000 Mönchen weltweit war. Er sprach über „Respekt — eine vergessene Tugend?“. „Die Zuhörer waren von den außergewöhnlichen Rednern begeistert“, sagt Hermann Goß. Mitgespielt habe auch das Wetter: An den Abenden und in den Pausen ließen sich die Teilnehmer unter den großen alten Kastanienbäumen im Biergarten der ältesten Klosterbrauerei der Welt nieder.

Das Fazit der Organisatoren: „Die Premiere ist gelungen und wir wollen das Format in jedem Fall wiederholen“, sagt Hermann Goß. Das Kloster Weltenburg mit seinem Gästehaus St. Georg bietet ja auf jeden Fall den optimalen Rahmen für solche Veranstaltungen.

Fotos: Andreas Manhart | ManhartMedia

Top