Weltenburger Kloster
Ein Bier im Himmel wie auf Erden

Zum zweiten Mal Gold für den Asam Bock

EBS Gewinner Asam Bock

European Beer Star 2015: Weltenburger verteidigt Weltmeistertitel

Juroren aus fast 30 Nationen testeten über 2.000 Biere aus 45 Ländern: Zum zweiten Mal in Folge holt der Asam Bock der ältesten Klosterbrauerei der Welt in diesem Jahr die Goldmedaille als bester dunkler Doppelbock der Welt.

Regensburg (obx) – Vollmundig, malzaromatisch, feinherb mit leichter Süße, feincremig, kräftig und packend in Geschmack: Mit dieser Kombination ist der ältesten Klosterbrauerei der Welt, der ostbayerischen Klosterbrauerei Weltenburg, in diesem Jahr eine besondere Titelverteidigung gelungen. Zum zweiten Mal in Folge zeichnete eine mehr als 100-köpfige Jury internationaler Brauexperten den traditionsreichen „Asam Bock“ in der Kategorie „German-Style Dunkler Doppelbock“ mit dem European Beer Star in Gold aus. „Seit 1050 wird in Weltenburg Gerstensaft in Tradition der Benediktinermönche gebraut. Dieser ehrwürdigen Tradition fühlt sich die Klosterbrauerei auch heute noch verpflichtet und wir freuen uns, dass auch die Jury dieses Engagement würdigt“, sagt Hermann Goß, Chef der Brauerei Bischofshof in Regensburg, zu der Weltenburger gehört.

Der Wettbewerb „European Beer Star“ der Privaten Brauereien gilt als „Champions League“ der internationalen Brauwelt. Die Konkurrenz für das traditionsreichste Klosterbier der Welt war riesig und noch nie so groß wie in diesem Jahr: Braumeister, Biersommeliers und renommierte Bierkenner aus 27 Ländern testeten in diesem Jahr knapp 2.000 Biere aus 45 Ländern. Das waren rund 20 Prozent mehr als 2014 und eine neue Rekordbeteiligung. In jeder der 55 Kategorien – Bierstile europäischer Brauart – vergaben die Tester jeweils nur eine Goldmedaille. Der Weltenburger Asam Bock überzeugte die Juroren sowohl bei der Optik, bei Schaum, Geruch, Geschmack und in seiner sortentypischen Ausprägung. Offiziell überreicht wurde die Auszeichnung jetzt bei der BrauBeviale auf dem Nürnberger Messegelände.

Ludwig Mederer Sichtprobe

Brauereichef Goß ist überzeugt, dass die Titelverteidigung beim härtesten Bierwettbewerb der Welt die Nachfrage nach dem typisch bayerischen dunklen Bock weiter beflügelt. Der „göttlich“ schmeckende Klostertrunk ist heute ein „malzig-vollmundiger Botschafter“ rund um den Globus. Biertrinker aus 27 Ländern genießen mittlerweile die Hopfen-Spezialitäten aus dem Kloster Weltenburg – von Brasilien über China bis nach Russland und in den USA. Weltenburger Bier wird auch bei den berühmten Bregenzer Festspielen ausgeschenkt. Und als die Schweizer Garde im Vatikan ihren 500. Geburtstag feierte, bestellte Papst Benedikt XVI., der ja auch jahrelang in Regensburg lebte und das Weltenburger kennt, zum Jubiläumsfest 80 Hektoliter für seine Wachmannschaften.

Vor 965 Jahren brauten die Mönche im Kloster Weltenburg nachweislich zum ersten Mal Bier. Die Wurzeln der Abtei reichen noch viel länger zurück – bis ins 7. Jahrhundert. Heute ist das malerische Bierparadies an der Donau jedes Jahr Anziehungspunkt für eine halbe Million Besucher. „Weltenburger ist in Bayern daheim und in der Welt ein Star, die Titelverteidigung beim European Beer Star ist dafür eine weitere Bestätigung“, so der Brauereidirektor.

Der European Beer Star in Gold reiht sich ein in eine lange Liste von Auszeichnungen und Titeln: Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft zeichnete die traditionsreichen Klassiker bereits mit mehr als 40 Goldmedaillen aus. Das Weltenburger Kloster Barock Dunkel wurde 2004, 2008 und 2012 mit dem „World Beer Award“ in Gold als bestes Dunkelbier der Welt prämiert. Beim „European Beer Star“ gewann das „Weltenburger Kloster Anno 1050“ 2011 Gold als bestes Märzen-Bier. Dazu gesellt sich nun die zweite, goldene Beerstar-Trophäe in Folge für den Weltenburger Asam-Bock.

Top